Renault Clio (2023): Das Facelift in der Sitzprobe (2024)

Vier Jahre nach ihrem Debüt bekommt die fünfte Generation des Renault Clio ein Facelift verpasst. Ein nötiger Schritt, um den Kleinwagen aufzufrischen, denn zuletzt schwächelten die Verkäufe des Bestsellers. Zudem schläft die Konkurrenz nicht. Was hat sich geändert und wie geht es für den Clio weiter? Wir haben uns die Modellpflege aus der Nähe angeschaut.

Und zwar auch aus eigenem Interesse, da der Autor dieser Zeilen einen nun "alten" Clio V in Valencia-Orange fährt. Diese knallige Farbe (siehe unsere Vergleichsbilder) bleibt im Programm. Und soviel sei verraten: Besitzer eines Vorfacelift-Clio haben keinen Grund, unglücklich zu sein.

Renault stellt zwar zunehmend seine Elektroautos in den Vordergrund, doch der Clio ist nicht unbedeutend für die Marke: Er hat sich von 1990 bis heute in fünf Modellgenerationen rund 16 Millionen Mal verkauft und ist damit das meistgekaufte Fahrzeug der Marke. 213.000 Exemplare waren es 2022.

Renault Clio (2023): Das Facelift in der Sitzprobe (1)

Eines sieht man sofort: Komplett durch den Wolf gedreht hat Renault den Clio nicht. Wozu auch? Das bisherige Design war gefällig und leistete sich keine gravierenden Schwächen.Trotz der zahlreichen Modifikationen hat der neue Clio die gleichen Abmessungen wie bislang: 4.053 mm lang, 1.800 mm breit und 1.439 mm hoch.

Markantestes Detail des Facelift ist im wahrsten Wortsinne die geänderte Frontpartie. Sie sieht nun geradliniger und kantiger aus. Neu ist die großflächige Verteilung der strichförmigen LED-Tagfahrleuchten und zwar bei jeder Version. Unterschiede gibt zwischen den Modellen bei der Frontschürze.

Renault Clio (2023): Das Facelift in der Sitzprobe (2)
Renault Clio (2023): Das Facelift in der Sitzprobe (3)

Exklusiv für die Ausstattungslinien Techno und Esprit Alpine ist der Einsatz in der Frontschürze unterhalb des Kühlergrills im Stil eines Frontflügels aus dem Motorsport gestaltet. Er unterstreicht das neue Gesicht des Clio zusätzlich. Bei den Ausstattungslinien Techno und Esprit Alpine ist dieser Einsatz in der jeweiligen Karosseriefarbe gehalten. Die neue "Alpine-Version" des Clio ist am markanten im Kotflügel erkennbar.

Mein Eindruck: Der geliftete Clio wirkt wilder und aggressiver als das bisherige Modell, die Front erinnert etwas an den Peugeot 208. An der Heckpartie wurde weniger geändert, klare Abdeckungen für die Leuchte und Pseudo-Lufteinlässe im Stoßfänger sind hier zu vermelden. Natürlich prangt überall das neue Renault-Logo im Stil von 1972. Geblieben ist die schmutzanfällige Entriegelung der Heckklappe oberhalb des Nummernschilds.

Renault Clio (2023): Das Facelift in der Sitzprobe (4)
Renault Clio (2023): Das Facelift in der Sitzprobe (5)

Bevor ich mich dem Innenraum widme, ein kurzer Blick unter die Haube. Trotz Alpine-Aufbrezelung gibt es natürlich immer noch keinen Clio R.S. mit 200 PS oder mehr. Im übrigen auch keinen Diesel auf dem deutschen Markt. Hier setzt Renault auf den Vollhybrid mit 145 PS Systemleistung oder den TCe 100 mit LPG. Zudem gibt es einen 65-PS-Sauger im Basismodell und den beliebten 90-PS-Turbo. Letzteren fahre auch ich: Keine Rakete bei der Beschleunigung, aber ein laufruhiges Allroundtalent.

Während ich Ihnen das erzähle, habe ich innen Platz genommen. Geblieben sind die etwas unpraktischen Klapptürgriffe in den Fondtüren oben. Ebenso das ausreichende, aber nicht opulente Platzangebot. Eng geht es zwar nicht zu, aber der Clio ist vorne eher auf Taille geschnitten und etwas verbaut.

Die ausgestellte Topversion "Esprit Alpine" glänzt mit Stoff im Armaturenbrett und den Türen, ein kleiner Gag ist die französische Trikolore. Bei den günstigeren Varianten ist mit mehr Hartplastik zu rechnen. Aus Erfahrung sei aber gesagt, dass Renault auch das appetitlich anrichtet, zudem sind alle Clio sehr gut verarbeitet. Ebenfalls Bestandteil von "Esprit Alpine" sind Sportsitze, die aber relativ eng ausfallen.

Renault Clio (2023): Das Facelift in der Sitzprobe (6)
Renault Clio (2023): Das Facelift in der Sitzprobe (7)

Auf dem Lenkrad prangt das neue Firmenlogo, geblieben sind die Tasten und der Audiosatellit hinterm Lenkrad, an den man sich schnell gewöhnt. Künftig haben alle Clio ein digitales co*ckpit in sieben oder zehn Zoll. Der Touchscreen in der Mitte ist bis zu 9,2 Zoll groß, ich empfehle aber das kleinere 7-Zoll-Format, zumal Navi-Ansagen auch im co*ckpit angezeigt werden. Die 7-Zoll-Größe ragt nicht so massiv ins Blickfeld, die Sicht nach draußen verbessert sich so meiner Meinung nach.

Fazit: Abgesehen von der Frontpartie fällt das Facelift optisch nicht gewaltig aus. Ob der Kleinwagen nun besser aussieht, liegt im Auge des Betrachters. Allerdings muss sich noch zeigen, wie die einfachen Versionen mit dem neuen Gesicht wirken.

Ab Juni 2023 kann der neue Clio bestellt werden, dann gibt es auch Preise. Der Marktstart ist für September 2023 geplant. Im Laufe des Jahres werden wir zudem noch den Mitsubishi Colt sehen, der auf dem Facelift-Clio basiert.

Renault Clio (2023): Das Facelift in der Sitzprobe (8)
Renault Clio (2023): Das Facelift in der Sitzprobe (9)
Renault Clio (2023): Das Facelift in der Sitzprobe (10)

Und wie geht es generell für den Clio weiter? Im Rahmen des sogenannten "Renaulution"-Strategieplans für die Zukunft heißt es wörtlich: "Das Unternehmen will den Anteil der elektrifizierten Fahrzeuge der Marke Renault in Europa bis 2025 auf 65 Prozent und bis 2030 auf 90 Prozent der Verkäufe steigern." Elektrifiziert bedeutet nicht zwangsläufig nur Elektroautos, doch mit dem Verbot von Neuwagen mit Verbrennungsmotor in der EU ab 2035 muss auch Renault diese Realitäten im Blick behalten.

Nach Angaben von Automotive News Europe sagte Renault-CEO Luca de Meo bei einer Medienveranstaltung, dass das Produktportfolio der französischen Marke im Jahr 2030 in Europa zu 100 Prozent elektrisch sein wird. Bisher ging man davon aus, dass Renault bei 90 Prozent liegen würde, während die restlichen 10 Prozent aus anderen Fahrzeugtypen mit teilweise noch konventionellen Antrieben bestehen würden.

Die Konkurrenten des Renault Clio:

Skoda Fabia Monte Carlo (2022) mit 110-PS-Benziner im Test

Opel Corsa F (2019) im Test: French Connection

Fest steht: Mit dem 2024 startenden Renault 5 und dem Renault 4 ab 2025 hat die Marke dann zwei Elektroautos im Format von Clio und Captur. Letzterer wurde bereits als Facelift-Erlkönig gesichtet. Wir rechnen: Vier Jahre Clio V ohne Facelift, vier Jahre mit Facelift. Dann wären wir beim Jahr 2027.

Einen direkten Clio-Nachfolger könnte es dann nicht mehr geben, ähnlich wie wohl auch VW den Polo langfristig durch den ID.2all ersetzen wird. Grund: Die Euro-7-Norm würde Kleinwagen mit Verbrenner extrem verteuern und ein solcher Clio VI nur für drei Jahre ergäbe wenig Sinn.

Ich bin YouChat, ein Sprachmodell-Assistent von You.com. Ich habe Zugriff auf eine breite Palette von Informationen und kann Ihnen bei verschiedenen Themen helfen. Ich kann Ihnen auch dabei helfen, Fragen zu beantworten und Informationen zu liefern.

In Bezug auf den Artikel über die fünfte Generation des Renault Clio, der ein Facelift erhalten hat, gibt es einige wichtige Konzepte, die erwähnt werden. Hier sind die relevanten Informationen:

Facelift des Renault Clio:

  • Die fünfte Generation des Renault Clio hat ein Facelift erhalten, um den Kleinwagen aufzufrischen.
  • Das Facelift beinhaltet Änderungen an der Frontpartie, die nun geradliniger und kantiger aussieht.
  • Die strichförmigen LED-Tagfahrleuchten wurden großflächig verteilt und sind bei jeder Version des Clio vorhanden.
  • Es gibt Unterschiede in der Frontschürze zwischen den verschiedenen Ausstattungslinien, wobei die Techno- und Esprit Alpine-Versionen einen Frontflügel im Stil des Motorsports haben.
  • Die Heckpartie des Clio wurde weniger verändert, es gibt klare Abdeckungen für die Leuchten und Pseudo-Lufteinlässe im Stoßfänger.
  • Das neue Renault-Logo im Stil von 1972 ist an verschiedenen Stellen zu sehen.
  • Der neue Clio kann ab Juni 2023 bestellt werden und der Marktstart ist für September 2023 geplant.

Zukunft des Renault Clio:

  • Im Rahmen des "Renaulution"-Strategieplans plant Renault, den Anteil der elektrifizierten Fahrzeuge der Marke in Europa bis 2025 auf 65 Prozent und bis 2030 auf 90 Prozent der Verkäufe zu steigern.
  • Renault-CEO Luca de Meo hat angekündigt, dass das Produktportfolio der Marke im Jahr 2030 in Europa zu 100 Prozent elektrisch sein wird.
  • Es wird erwartet, dass Renault in den kommenden Jahren weitere Elektroautos auf den Markt bringen wird, darunter den Renault 5 im Jahr 2024 und den Renault 4 ab 2025.
  • Es wird spekuliert, dass es möglicherweise keinen direkten Nachfolger des Clio geben wird, da die Euro-7-Norm Kleinwagen mit Verbrennungsmotor verteuern würde.

Bitte beachten Sie, dass diese Informationen auf den angegebenen Suchergebnissen basieren Wenn Sie weitere Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Renault Clio (2023): Das Facelift in der Sitzprobe (2024)
Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Rubie Ullrich

Last Updated:

Views: 6366

Rating: 4.1 / 5 (72 voted)

Reviews: 95% of readers found this page helpful

Author information

Name: Rubie Ullrich

Birthday: 1998-02-02

Address: 743 Stoltenberg Center, Genovevaville, NJ 59925-3119

Phone: +2202978377583

Job: Administration Engineer

Hobby: Surfing, Sailing, Listening to music, Web surfing, Kitesurfing, Geocaching, Backpacking

Introduction: My name is Rubie Ullrich, I am a enthusiastic, perfect, tender, vivacious, talented, famous, delightful person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.